Bach Mirrored

Parallel Preludes, Fantasias & Fugue

In the development of Johann Sebastian Bach’s genius, musical ideas often migrated from one instrument to another, transforming and transfiguring themselves before acquiring a definitive form. The organ and harpsichord pieces presented in this recording mirror each other. Following the same musical inspiration, Bach explores the idioms and technical possibilities of both instruments, often evoking on one instrument the idiom of the other.

“Der Fortsetzung dieses tastenmusikalischen Reichtums ins 18. Jahrhundert hinein widmet sich Maurizio Croci mit Bach Mirrored: der Orgel- und Cemba- lomusik Bachs. Er baut ein symmetrisches Programm, dessen Orgelpartie sich in der Cembalopartie spiegelt: Den Rahmen bilden Präludium und Fuge D-Dur BWV 532 (Orgel) und Toccata D-Dur BWV 912 (Cembalo), die Spiegelachse Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542 (Orgel) und die Chromatische Fantasie und Fuge BWV 903 (Cembalo); dazu kommen die Werkpaare BWV 545a/870b und BWV 543/944. Croci will eine Querverbindung zwischen beiden Genres zeigen und zugleich deutlich machen, wie durchaus instrumentengerecht Bach schrieb. Das leuchtet zumeist ein; stets mitreißend aber sind Crocis Spielfreude und sein gleichsam redendes Phrasieren und Artikulieren. Die wunderschöne AhrendOrgel der Reformierten Kirche zu Payerne (Schweiz) und das Cembalo nach H. A. Hass 1723 mit seinem charaktervollen Biss tun ein Übriges.” (Friedrich Spornte – Foto Forum 02/17)